Naturschutzverein Bäretswil-Bauma (NBB)

Dank der kreativen Mitarbeit aller Mitglieder ist der Naturschutzverein Bäretswil - Bauma heute Garant für eine vielfältige Natur.

Wir sensibilisieren für mehr Natur, indem wir einerseits spannende Exkursionen, Vorträge und Kurse anbieten und andererseits mit Amphibienrettungsaktionen, Aufwertungsprojekten und Pflegeeinsätzen aktiv tätig sind.

Jahresprogramm 2018

Porträt Naturschutz Bäretswil-Bauma (NBB)

Im Frühling 2006 haben sich - unter der Leitung von Hansuli Kuhn - der Naturschutzverein Bäretswil und die Arbeitsgruppe Naturschutz Bauma (beide 1982 gegründet) zum Verein "Naturschutz Bäretswil - Bauma (NBB)" zusammengeschlossen.

Wir setzen uns ein für einen naturgerechteren Lebensstil. den Naturschutz in der Gemeinde; Kontakt zu den Gemeindebehörden; Mitarbeit in der Naturschutzkommission Bäretswil und in der Landwirtschafts- und Naturschutzkommission Bauma. die Umsetzung der Vernetzungsprojekte und für die Bewirtschaftung der kommunalen Schutzgebiete. die Erhaltung von gefährdeten Pflanzen und Tieren, beispielsweise mit Rettungsaktionen für Amphibien.

Wir bieten lehrreiche Ausflüge an bekannte und weniger bekannte Orte: Staunen über die Vielfalt der Natur, Zusammenhänge erfahren, interessante Vorträge: zum Beispiel über einheimische Orchideen, Alpenpflanzen im Zürcher Oberland. Kurse: ornithologischer Grundkurs.

Werden Sie Mitglied! Als Mitglied von Naturschutz Bäretswil - Bauma (NBB) unterstützen Sie unsere Anstrengungen für den Naturschutz in unseren Gemeinden. Sie werden regelmässig informiert und erhalten das Exkursionsprogramm.

Projekte - Aktionen


Tagfalter im Oberland

Vortrag Tagfalter im Oberland

Referent: Heiri Hess

Der Vortrag findet am Mittwoch, 13.Februar 2019 statt, anschliessend an die GV des NBB um 20:00 im Reformierten Kirchgemeindehaus, Bauma, siehe auch Agenda.


Amphibien in Gefahr

more

Fadenmolch - Foto Karin Würth

Amphibien auf der Ringwilerstrasse

siehe auch pdf Dokument

Die Ringwilerstrasse konnte im Frühjahr 2018 in feuchten und nassen Regennächten ab der Verzweigung Hochrütistrasse bis über das Viadukt hinaus erstmals gesperrt werden. Da die Absperrung nur über die Hälfte der Strasse reichte und umfahren werden konnte, gab es leider immer wieder Autolenker, die trotz des Verbotes durch gefahren sind. Für das nächste Jahr muss deshalb eine bessere Lösung gefunden werden.

Das Teilstück ausgangs Ettenhausen und bis zur Abzweigung Hochrütistrasse ist offen und muss indessen weiterhin betreut werden. Da es Laichgewässer beidseits der Strasse gibt, queren die Amphibien dort in beiden Richtungen der Strasse.

Dieses Jahr konnten wir nebst vielen Fröschen und einer bescheidenen Anzahl Erdkröten wieder einige Fadenmolche beobachten. In den vergangenen Jahren war uns aufgefallen, dass gerade hier auffallend viele Fadenmolche unterwegs sind im Vergleich zu den Bergmolchen. Im letzten Jahr haben wir massiv weniger Molche gezählt und auch an der Tösstalstrasse hatte der Bestand an Molchen stark abgenommen.

Wir hoffen, dass sich die Populationen der Erdkröten und Molche dank der Sperrung erholen können und sind gespannt auf die Entwicklung in den nächsten Jahren.

Wer Lust hat, sich im nächsten Jahr an der Tösstalstrasse oder an der Ringwilerstrasse für die Amphibien zu engagieren, kann sich gerne melden! Dutzende Amphibien-Männchen kommen dann vom Teich und vom Bach herauf und setzen sich mitten auf die Strasse, um auf die Weibchen zu warten.

Ausrüstung:Regenjacke und Regenhosen, Gummistiefel, Leuchtweste, Taschenlampe und ein bis mehrere Eimer (möglichst mit Deckel, damit die Frösche nicht herausspringen können). Notfalls gehen auch plastifizierte Einkauftaschen.

Anmeldung und Infos:

Karin Würth, Naturschutzverein Bäretswil-Bauma

Bachstrasse 6, 8620 Ettenhausen bei Wetzikon

Tel. 044 942 11 72, mobil: 079 488 99 78, E-Mail: karin_wuerth@bluewin.ch

Grasfrösche im Meteorschacht

In den vergangenen Jahren wurden in der Gemeinde Bäretswil in Meteorwasserschächten entlang der Strassen in Wappenswil, Maiwinkel-Bettswil und Hinterburg-Neuthal insgesamt ca. 40 Ausstiegshilfen der Marke „Amphibtec“ eingebaut und von der Fachstelle Naturschutz des Kantons Zürich im Rahmen eines Projekts über deren Wirksamkeit finanziert.

Kontakt: karin_wuerth@bluewin.ch


Neophyten

Goldrute

more


Goldruten

Die amerikanischen Goldrutenarten sind bereits seit mehr als 100 Jahren im Kanton Zürich nachgewiesen, traten im Vegetationsbild aber lange Zeit kaum in Erscheinung. Erst seit etwa 1950 sind sie auf dem Vormarsch.

In der Gemeinde Bäretswil tritt v.a. die Spätblühende Goldrute, der Japanknöterich und das Drüsige Springkraut in grösserer Zahl auf, z.B. in der Kiesgrube oder im Rosinliwald.

Erstrebenswert ist deshalb, dass die Kernflächen aller Schutzgebiete frei von Goldruten sind.

Artenbekämpfung im Kanton Zürich

Aktionen in Bäretswil

Mehrere, teils aufwändige Aktionen wurden in der Gemeinde bereits durchgeführt. Mit dem Zivilschutz wird jedes Jahr der Japanknöterich in Schach gehalten. Wir vom Verein haben uns in den letzten Jahren auf die Spätblühende Goldrute konzentriert. Wir reissen die Pflanzen aus und haben an einigen Orten wie der Kiesgrube einen markanten Rückgang festgestellt

Unsere Ansprechpartner

Manuela Käppeli (Bauma) und Heidi Fenner (Bäretswil) sind in unserem Verein die Ansprechpartnerinnen. Manuela Käppeli steht nur noch dieses Jahr zur Verfügung. Wir suchen dringend eine neue Neophytenverantwortliche


Versuch Ansiedlung Glögglifrosch

noch mehr Text


Glögglifrosch

Beim Mülichramweiher haben wir einen kleinen Folienweiher und angrenzenden Steinstrukturen erstellt.

Im Frühjahr 2014 wurde der Weiher bepflanzt und die angrenzende Wiese angesät. Dieses Projekt umzusetzen hat mir sehr viel Freude bereitet, nicht zuletzt dank dem engagierten Einsatz unserer Mitglieder. Vielen Dank den Helfern und der Fachstelle Naturschutz, die das Land zur Verfügung stellte und das Projekt mehrheitlich finanzierte.


Post Bäretswil

Biotop Pflegeeinsatz

Post Bäretswil

Biotop Pflegeeinsatz bei der Post Bäretswil. Wiederkehrender Einsatz des NBB.

Wettbewerbe - Brücken etc.

Brücken auf Wanderwegen suchen

Die Wettbewerbe

Initiant der beliebten Wettbewerbe, wie Bäume, Weiher, Wasserfälle war Hansueli Kuhn. Die letzten beiden Wettbewerbe, Hüttli 2015 und Brüggli 2017 sind online verfügbar (einfach die Links anklicken).

Brüggliwettbewerb 2017

Hüttliwettbewerb 2015

Agenda

Neues Jahresprogramm gibt es nach der GV

Exkursionsprogramm 2018 des BirdLife Zürich

Datum Anlass
Mittwoch
13.
Februar 2019

19:00 GV im Kirchengemeindehaus in Bauma
20:00 Vortrag über die Tagfalter des Tössberglandes

Einladung zur GV 2019
Traktandenliste zur GV 2019
10.-17.August 2019

Hochsommer in Oberbayern: Natur-Wanderreise
Ausführliches Programm
Exkursion mit John Spillmann
email : john_spillmann@bluewin.ch
Anmeldefrist bis 30.1.2019

Ab Juni Neophyten-Bekämpfung. Wer hilft mit Goldruten zu beseitigen? Oft Freitag oder Samsatg, 9:00-12:00, Termine werden auf der Webseite bekannt gegeben. Kontakt: Heidi Fenner

Archiv

Jahresprogramm 2018

Jahresbericht 2018

Jahresbericht 2017

Jahresbericht 2016

Jahresbericht 2015

Jahresbericht 2014

Jahresbericht 2013

Wettbewerbe

Hüttliwettbwewerb 2015

Brüggliwettbewerb 2017

Exkursion ins Wallis

Wolf und Flora

Exkursion am 1.-2.September 2018

weitere Bilder der Exkursion

Gelbbauchunken

Exkursion am 6.Mai 2017 in Kollbrunn

Exkursion am 6.Mai 2017 in Kollbrunn

weitere Bilder der Exkursion

Camarque

Jubiläumsexkursion in die Camarque vom 24.Mai 2017 bis 28.Mai 2017

Checkliste Vogelarten Camarque

Exkursion in die Camarque

weitere Bilder der Exkursion

Ansprechpartner Naturschutzverein Bäretswil-Bauma

#NameFunktion
1 Tizian Frey
Rüeggenthalstrasse 35
8344 Bäretswil
naturschutz-nbb@bluewin.ch
079 437 17 36
Präsident NBB
Naturschutzkommission
Bäretswil
Exkursionen, Arbeitseinsätze
2 Heidi Fenner
Adetswilerstrasse 11
8344 Bäretswil
hedi.fenner@bluewin.ch
079 691 55 81
Protokollführerin
Neophyten
Amphibien Maiwinkel
3 John Spillmann
Im Glockenacker 65
8053 Zürich
john_spillmann@bluewin.ch
079 631 74 48
Biologe
Naturschutzkommission
Bäretswil
Exkursionen, Fachliches
Naturschutzverein Bäretswil auf Facebook oder über email